Treibball: nicht nur für die Hüter unter den Hunden interessant

Derzeit können wir keine verlässlichen Angaben zu freien Trainingsplätze machen.

Treibball wurde von Jan Nijboer als sinnvolle Beschäftigung für Hüte- und Treibhunde entwickelt. Inzwischen ist es weit verbreitet und wird als neuer Turniersport betrieben. Treibball ist inzwischen nicht nur für Hüte- und Treibhunde sondern auch für alle anderen Rassen zu einer artgerechte Beschäftigung in Zusammenarbeit mit ihren Menschen geworden. Beim Treibball werden acht Bälle dreiecksförmig auf dem Spielfeld angeordnet. Ziel ist, dass der Hund die Bälle in ein Tor treibt. Was so einfach aussieht, setzt eine gute Kommunikation zwischen Mensch und Hund voraus. Beim Treibball ist nur ein Hund auf dem Spielfeld. Treibball ist also auch für Hunde geeignet, die ihre Artgenossen nicht so toll finden. Eine gute Voraussetzung ist, wenn Ihr Hund Spaß am Apportieren hat.

 

Treibball ist für alle Hunde von Groß bis Klein, von Jung (ab 6 Monate) bis Alt geeignet.

Besucherzähler:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© PSV-Volkmarode von 1954 e.V.